Montag, 29. Oktober 2018

Ein kleiner Jahresrückblick und Vorschau auf die Dinge die noch kommen werden




Wir wachsen und gedeihen!

Seit fast 2 Jahren produzieren wir jetzt in unserem kleinen, roten Gartenhaus und es ist zu einer Art Markenzeichen geworden.
Daher fiel die Entscheidung die Produktion zu verlegen nicht leicht.
Die schlecht heizbaren neun Quadratmeter rechten bisher noch zur Produktion und zum lagern eines Großteils der Seifen aus.

Das hat sich aber in den letzten Wochen / Monaten geändert. Und das nicht nur wegen des Weihnachtsgeschäftes.

Die Beliebtheit der Sauerlandseifen und die damit einhergehende Nachfrage haben dafür gesorgt, dass wir nicht nur zum nächsten Jahr unseren Kleinunternehmerstatus aufgeben werden sonder auch dass wir mit dem Platz in den Regalen nicht mehr auskommen.

Ich hatte für mich schon mit der Recherche nach einer schönen Produktionsstätte begonnen. Möglichst mit einem Lagerraum der einen Besuch vor Ort ermöglicht.
Ich weiß ja wie viele meiner Kunden gerne vor Ort ihre Bestellungen abholen, oder auch mal in die Produktion hinein schnuppern würden.
In meinem Kopf hatte ich schon eine ganz besondere Immobilie, die ein würdiger Ersatz für das kleine rote Haus wäre. . .
Aber manchmal kommt es anders....

Solche Entscheidungen bespricht man ja auch mit der Familie, holt sich eine zweite Meinung, vielleicht neue Ideen, andere Perspektiven.
Also tagte der Familienrat.
Und fand eine ganz andere Lösung als ich gedacht hätte.

Mein kleines rotes Haus ist Teil eines familiär genutzten Ensembles, währen ich aus Scherz noch auf einen, renovierungsbedürftigen, Fachwerkschuppen hinwies der momentan unsere Fahrräder und den Rasenmäher beherbergt kam doch ganz schnell eine andere Idee:

diese weinbewachsene Ecke
markiert die neue
Seifenküche!
Zwei momentan eher selten genutzte Räume im Fachwerkhaus meiner Eltern. Mein Bruder, der es inzwischen bewohnt begann sofort mit der Planung...

Es brauchte nur wenig mich von der Idee zu überzeugen. Einer der Räume ist der alte Wirtschaftsraum, dieser erfüllt schon im
„jetzt“ Zustand alle Kriterien für eine Seifenküche. Er braucht nur eine Trennwand und einen ordentlichen Hausputz danach.
Gleich daneben ist das ehemalige Wohnzimmer dass nun auch ein wenig umgebaut wird.
Die Idee ist einen Lager- / „Showroom“ zu gestalten den auch Kunden, vorerst nach Absprache später vielleicht auch zu festgelegten Zeiten, besuchen können. Ich hege die Hoffnung dort vielleicht auch einen schönen Raum für Kurse zu schaffen.

Was aber ganz wichtig ist ist der Versuch bzw. Wunsch, eine gläserne Manufaktur zu schaffen.
Auf Facebook und vielleicht auch auf der Terminseite unserer Website wird es Ankündigungen geben wann die Seifenküche besichtigt werden kann.

Währen die ersten Umbauschritte schon eingeleitet wurden wird es wahrscheinlich erst nach Weihnachten bzw. im neuen Jahr richtig ernst. Dann wird die Seifenküche umziehen und nach Abnahme vom Amt kann es dann wieder so richtig losgehen!

Für mich das schönste ist, dass ich hier bleibe. Das kleine rote Haus wird weiter genutzt werden. Nun aber als Lagerraum für Rohstoffe, den Marktstand und ähnliches. 
Es bleibt ein Teil von Sauerlandseifen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten